GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80

Mo. bis Fr. 10 –17 und Sa. 10 –13 Uhr

Matteo Berrettini auf Rasen weiter nicht zu stoppen

Der Italiener steht nach seinem 6:2, 7:6(4)-Sieg über Karen Khachanov im Halbfinale

Der Sieg beim Rasenturnier in Stuttgart in der letzten Woche hat Matteo Berrettini (Italien) offensichtlich viel Selbstvertrauen gegeben und enorm gepusht. Von Beginn an war der 23-Jährige im Viertelfinalspiel gegen Karen Khachanov voll da. Seine Körpersprache signalisierte deutlich, wie heiß er auf den Sieg und den damit verbundenen Einzug in die Vorschlussrunde ist. Voll konzentriert, nach guten Schlägen die Faust geballt, um sich zu bestätigen und weiter anzutreiben. Mit dieser Power gewann Matteo Berrettini den ersten Satz im Schnelldurchgang nach 25 Minuten mit 6:2.

Dabei befand sich auf der anderen Seite mit Karen Khachanov ein Top Ten-Spieler. Doch der Russe stand dem Italiener im ersten Durchgang beinahe hilflos gegenüber. Im zweiten Satz sollte sich dies ändern. Obwohl beide Spieler nun Probleme bei ihren Aufschlagspielen hatten, konnten sie die Breakbälle gegen sich aber stets abwehren. Matteo Berrettini hatte vier Breakbälle abzuwehren, Karen Khachanov sogar deren sechs. So mussten beide in den Tiebreak.

Da bewies der neue italienische Shootingstar sein feines Händchen. Tempowechsel durch unterschnittene Rückhandbälle und eingestreute Stopps – für Karen Khachanov war es enorm schwer im Rhythmus zu bleiben. Ein sogenanntes Minibreak reichte, um das Match schließlich zu entscheiden. Mit 7:4 ging der Tiebreak an Matteo Berrettini, der am Ende über seinen Halbfinaleinzug erleichtert war: „Am Anfang lief es super. Im zweiten Satz ist Karen aber dann immer besser geworden. Da war es ein total offenes Match mit dem besseren Ende für mich.“

Um nach Stuttgart das zweite Finale in Folge zu erreichen, benötigt Matteo Berrettini jetzt nur noch einen Sieg. In der Runde der letzten Vier trifft er auf den Belgier David Goffin.

Hat einen Lauf: Matteo Berrettini. Foto: NOVENTI OPEN/KET