Glamouröse Fashion Show begeistert die Besucher

1.600 Gäste beim gesellschaftlichen Höhepunkte dabei

Roger Federer ist längst Stammgast der GERRY WEBER OPEN Fashion Night. Zwölf Mal hat der erfolgreichste Tennisspieler aller Zeiten das Endspiel von Deutschlands größtem Tennisturnier erreicht, und zwölf Mal hat er am Abend vor dem finalen Pokalduell den gesellschaftlichen Höhepunkt des ATP-Topevents in HalleWestfalen besucht. Ein Pflichttermin? Von wegen: „Ich bin ganz stark am Thema Mode interessiert. Ich bin sicher, dass mein Leben nach der Tenniskarriere auch mit Mode zu tun haben wird.“ Kein Wunder, dass der „Maestro“ da bedauerte, vor seinem Auftritt im Finale der 26. GERRY WEBER OPEN nicht die Fashion Show der GERRY WEBER International AG mitverfolgen zu können: „Leider geht die Arbeit vor“, sagte Federer bei seiner Stippvisite zur Fashion Night, bei der er gemeinsam mit seinem jungen Endspielkonkurrenten Borna Coric Rede und Antwort auf der Bühne stand – vor den 1.600 geladenen Gästen.

Federer gab auf Nachfrage von Moderatorin Franziska Schenk, der ehemaligen Weltklasse-Eisschnellläuferin, sogar gut gelaunt preis, wie Federer am besten und erfolgreichsten gegen Federer selbst spielen würde: „Unglaublich gut aufschlagen. Unglaublich gut retournieren. Und wenn es wichtig wird im Match, das beste Tennis spielen.“ Noch immer sei es „jedes Mal etwas ganz Besonderes, in Halle im Finale zu stehen“, befand Federer: „Mit diesem Turnier verbinde ich schließlich ganz besondere Erinnerungen und Emotionen.“ Der Schweizer bot seinem Rivalen um den Titel sogar einen besonderen Service an, nachdem der im Interview erklärt hatte, er wolle vor dem Endspiel früh schlafen gehen: „Wenn er will, bringe ich ihn gern ins Bett.“ Coric sprach bei der lässigen Plauderei auf der Bühne von einer „aufregenden Sache“, die er gerade erlebe: „Im Finale mit jemandem zu stehen, der in der Kindheit ein Tennisidol war, das ist schon unglaublich.“ Zu den Turniertagen in HalleWestfalen sagte der junge Kroate: „Es war insgesamt ein wunderbares Erlebnis. Das Turnier ist eins der besten in der Tennissaison.“

Turnierdirektor Ralf Weber betonte in seiner Bilanz vornehmlich die „internationale Strahlkraft“ der GERRY WEBER OPEN: „Mit der Heraufstufung zu einem ATP500er-Wettbewerb ist die Wertigkeit unseres Turniers noch einmal markant gestiegen. Ich freue mich auch, dass immer mehr Besucher aus allen Teilen der Welt zu uns kommen. Die Zuschauerzahlen sind in diesem Jahr wieder super.“ Der Turnierchef versprach den Besuchern ein „spannendes Finale“: „Wir werden ein großartiges Duell erleben.“

Bei der traditionellen Tombola wurde während der GERRY WEBER OPEN Fashion Night für zwei Projekte gesammelt: Für die Kinderklinik der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und den Förderverein Good Hope. Eine 15.000-Euro-Spende an die Kinderklinik war bereits zu Beginn der GERRY WEBER OPEN von Turnierdirektor Ralf Weber in Bielefeld übergeben worden. Der Förderverein Good Hope, der soziale Projekte in Tansania unterstützt, erhielt eine 10.000-Euro-Spende. Als „Losfee“ fungierte Schauspielerin Anja Kling, die sich während der Fashion Night als „totaler Tennis-Fan“ outete: „Ich habe noch ziemlich spät selbst mit dem Tennisspielen angefangen. Und mein Sohn ist vermutlich der größte Roger Federer-Fan der Welt.“

1.600 Zuschauer im ausverkauften VIP-Bereich der GERRY WEBER OPEN erlebten eine tolle Partynacht zur 26. Auflage des Topturniers, bei der auch über das deutsche WM-Siegtor gegen Schweden durch Toni Kroos gejubelt wurde. Bei der glamourösen Fashion Show wurden die Kollektionen der kommenden Herbst-/Wintersaison von GERRY WEBER, TAIFUN, talkabout und HALLHUBER gezeigt. Angekündigt wurde die Fashion Show von Eva Herzigova, dem Kampagnengesicht und Supermodel des Modekonzerns. Die neue Kollektion präsentierte sich mit leuchtenden Farben und exklusiven Mustern – den modischen Kernthemen der Saison. Highlights waren Mäntel und Pullover in kräftigem Rot und Blau sowie elegante Kleider mit floralen Prints. Nach der Fashion Show heizten die Musiker von „Marquess“ bei ihrem Auftritt kräftig ein.

Zu den Gästen der GERRY WEBER OPEN-Fashion Night zählten neben Turnierinitiator Gerhard Weberund Ehefrau Charlotte Weber-Dresselhaus sowie Alexander Hardieck (Turnierdirektion) unter anderem Box-Star Marco Huck und Bruder Kenan Hukic, Ex-Schwimm-Ass Thomas Rupprath sowie Designer und DJ Noah Becker, der Sohn von Boris Becker. Er sorgte später auch als DJ im „Club500“, der stylishen Location im VIP-Bereich, bis in die frühen Morgenstunden für coolen Sound.

Die Fashion Show der Marken GERRY WEBER, TAIFUN, talkabout und HALLHUBER begeisterte die Besucher im Event Center. © GERRY WEBER OPEN HalleWestfalen