GERRY WEBER TICKET CENTER 05201 81 80

Mo. bis Fr. 10 –17 und Sa. 10 –13 Uhr

Die Medienproduktion der 27. NOVENTI OPEN läuft auf Hochtouren

Starke Aktivitäten in den sozialen Medien • 420 Medienvertreter vor Ort

TV-Bilder in 130 Länder der Erde

HalleWestfalen. Roger Federer fuhr noch mit dem Auto nach HalleWestfalen, als er in seinen ersten Turnierjahren um Spiel, Satz und Sieg kämpfte. Es war eine andere Zeit, es gab noch nicht das große Universum der sozialen Medien, auch nicht für und mit Federer. Und nun? Als Federer am vergangenen Wochenende am Schauplatz der 27. NOVENTI OPEN ankam, dauerte es nicht lange, bis er ein außerordentlich hübsches, beschauliches, denkwürdiges Foto auf Instagram postete. Es zeigte den Rekordchampion auf seinem Hotelbalkon, er schaute auf Court 1 und die ganze Turnieranlage, auf den blauen Himmel.

Die Reaktion? Millionen Fans des 37-jährigen Weltstars schauten sich das Bild an, Hunderttausende drückten auf den „Like“-Knopf. „Ein Zimmer mit solch einer Aussicht, das gibt es nirgendwo“, sagte Federer später bei einem Interview – der Mann, der HalleWestfalen wie kein anderer ins Gespräch bringt, rund um den Globus. Immer dann, wenn er hier aufschlägt und wohnt.

Längst sorgt natürlich auch das ATP 500er-Turnier selbst mit starken Social Media-Aktivitäten dafür, dass Weltklassesport genauso wie hochwertiges „Tennistainment“ Aufmerksamkeit und Gehör finden auf allen relevanten Internet-Kanälen. Aktuelle Nachrichten, Hintergrundstories, Videos und Kurzclips werden praktisch rund um die Uhr produziert, ein vielköpfiges Team sorgt für die redaktionelle Gestaltung der Webseite, zudem bieten die 27. NOVENTI OPEN auch TV-Anstalten Interviews und Pressekonferenzen-Mitschnitte zur Verwertung an. „Unsere eigene Medienproduktion läuft auf Hochtouren. Das Angebot ist jährlich erweitert und verbessert worden“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber.

Auch bei den eigenen Posts des Turniers spielt Federer eine zentrale Rolle, er findet, wen wundert´s, die meiste Beachtung. So riefen mehr als 100.000 Fans den Post auf, in dem Federer von Turnierseite „Welcome Home“ zugerufen wurde. Auch das Wiedersehens-Bild des „Maestro“ mit Maskottchen „Gerry Berry“ wurde knapp 100.000 Mal angesehen. Bei Facebook lag derweil ein Video an der Spitze, in dem sich die französischen Musketiere Jo-Wilfried Tsonga und Benoit Paire eine kurze Fußball-Einlage auf dem Centre Court lieferten.

Auch die Vor-Ort-Berichterstattung aus dem großzügig erweiterten Medienzentrum bleibt auf Topniveau – in jeder Hinsicht. Mit 420 akkreditierten Medienvertreterinnen und Medienvertretern ist das Interesse an Deutschlands größtem Tenniswettbewerb weiter enorm, selbst viele Masters-Turniere können von solchen Zahlen nur träumen. Allein 165 Journalisten berichten bei der 27. Turnierauflage für Printmedien, hinzu kommen rund 90 akkreditierte Fotografen, 110 TV-Mitarbeiter, 25 Radiojournalisten und 30 Social Media-Vertreter.

Dabei sind gerade die 27. NOVENTI OPEN zu einer gefragten Adresse für internationale Berichterstatter geworden, mehr als 60 Akkreditierungen für ausländische Reporter gingen unter anderem nach Belgien, Japan, Polen, Österreich, Italien, Korea, Australien, in die Schweiz und in die USA. TV-Bilder des Turniers werden über den internationalen Vermarktungspool in 130 Ländern der Erde ausgestrahlt, darunter auch in viele Wachstumsmärkte etwa im asiatischen Großraum.

Hohes Medieninteresse: 420 akkreditierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter für Print, Foto, Radio, TV und Social Media berichten von den 27. NOVENTI OPEN aus HalleWestfalen. © NOVENTI OPEN/HalleWestfalen
Gefragter Interviewgast: Turnierdirektor Ralf Weber (rechts) im Interview mit Sky-Reporter Marco Wiefel. © NOVENTI OPEN/HalleWestfalen